Audioendstufe (Premium-Sound) "Innenleben"

Die Audioendstufe lässt sich über vier Schrauben am Gehäuseboden öffnen:

Zum vorschein kommt eine Platine, die sich mit leichtem Widerstand vom Kühlkörperteil des Gehäuses lösen lässt. Grund dafür ist, das die 3 Leistungsverstärker-ICs mit Wärmeleitpaste, bzw. einer Wärmeleitfolie (hier grün im Bild zu sehen) an den Kühlkörper geklebt sind:

Die Platine enthält sämtliche Komponenten für die Fahrzeugkommunikation (über den MM-CAN Bus) und den Leistungsteil:

Die zur Funktion relevanten Teile befinden sich alle auf der Bestückungsseite der Platine:

  • (1) „NEC 70F3336GC(A) SG3“ = „Renesas uPD70F3336“ = Mikrocontroller der V850-SG3/SJ3 Familie mit 384 KB Flash-Speicher, 32 KB RAM, CAN-Controller, uvm.
  • (2) „AD1938YSTZ“ = Analog Devices AD1938„ = 4x AD/8x DA Wandler, 192 kHz, 24-Bit Codec
  • (3) „AD1940YSTZ“ = „Analog Devices AD1940“ = Digitaler 28-Bit Mehrkanal DSP Audioprozessor (Sigma DSP)
  • (4), (5), (6) = „7563B DD“ = „ST TDA7563B“ = 4x 50 Watt Multifunktions Quad-Leistungsendstufe mit integrierten Diagnosefunktionen
  • (7) „95160WQ“ = „ST M95160-W“ = 16 Kbit EEPROM mit seriellem SPI-Bus
  • (8) „1334A“ = „NXP UDA1334ATS“ = Low-Power Audio DA-Wandler
  • (9) „TLE 4269“ = „Infineon TLE4269“ = 5V Festspannungsregler
  • (10) „A5970D“ = „ST A5970AD“ = 3,3 V / 1 A Step-Down Spannungsregler
  • artikel/audio_navigation/premium_sound_amplifier_teardown.txt
  • Zuletzt geändert: Sun. 27.01.2019 15:24
  • von go4it