artikel:fahrzeugkonfiguration:ccc_can_broadcast

Broadcast der CCC auf dem CAN-Bus

Die Konfigurationsdaten der CCC werden permanent vom BCM über die CAN-ID 400 auf den MS-CAN und HS-CAN gesendet. Das IPC übernimmt hierbei die Gatewayfunktion für die Übertragung in den MM-CAN, da das BCM dort kein eigenes Interface hat.

Dabei wird der 252 Byte große Parameterbereich der CCC in der Form von 36 Nachrichtenblöcken zu je 7 Bytes, nacheinander versendet. Jede Nachricht wird im Intervall von 250 ms gesendet. Es dauert also mindestens 9 Sekunden bis die komplette CCC durch ist.

Die Fahrzeugmodule empfangen diese Daten und können daraus für ihre Funktion relevante Informationen entnehmen und sich gemäß des Setups einstellen. Der Vorteil einer zentralen Konfiguration ist, das man nicht mehr jedes Modul einzeln programmieren muss.

  • artikel/fahrzeugkonfiguration/ccc_can_broadcast.txt
  • von go4it