artikel:scheinwerfer:varianten

Varianten

Für den Ford Mondeo MK4 gabt es insgesamt 3 Scheinwerfersysteme:

  1. Reine Halogen-Scheinwerfer
  2. Mitlenkende Halogen-Scheinwerfer mit Projektorlinse
  3. Xenon-Scheinwerfer

Ab Baujahr 10/2010 wurden mit dem Facelift die Scheinwerfer geringfügig angepasst. Die Standlicht-Lampe im Scheinwerfer wurde durch eine Blindkappe ersetzt da der FL mit LED-Tagfahrlichtern ausgestattet wurde, welche auch als Standlicht fungierten.

Das Abbiegelicht ist ein fest eingebauter, zur Seite hin ausleuchtender Zusatzscheinwerfer im Gehäuse. Bei langsamer Kurvenfahrt leuchtet er diese zusätzlich mit aus.

Nicht zu verwechseln mit den mitlenkenden Projektlinsen und bei diesen auch nicht vorhanden.

Abbiegelicht gab es bei diesem Scheinwerfertyp nie. An der Stelle wo die Modelle mit Abbiegelicht eine Gummiabdeckung haben, hat dieser Typ nur unausgeschnittenes Plastik.

Bei diesem Typ wird das Licht des H7 Leuchmittels über eine Linse anstelle einem Reflektor gebündelt. Die Leuchtweite und Ausleuchtung ist nahezu identisch mit dem eine Reflektors. Zusätzlich zur vertikalen Niveauverstellung (hoch/runter) kann die Linse auch horizontal (links/rechts) bewegt werden. Diese Bewegung wird über den Lenkwinkel bestimmt und sorgt in Kurven für eine bessere Ausleuchtung. Dies wird daher als „Kurvenlicht“ bezeichnet (nicht zu verwechseln mit „Abbiegelicht“, wie beim Xenon-Scheinwerfer).

H7-Lampen werden direkt am 12V Bordnetz betrieben und benötigen ca. 55W Leistung.

Hier wird das Licht durch eine Hochspannungs-Gasentladungs-Lampe erzeugt. Diese Lampen tragen die technischen Kürzel „GDL“ (Gas-Discharge-Lamp) oder „HID“. Ein weit verbreiteter Lampentyp ist der „D1S“. Diese Lampen werden nicht direkt mit 12V betrieben, sondern benötigen ein Vorschaltgerät, „Ballast“ genannt. Dieses erzeugt zur „Zündung“ der Lampe eine Hochspannung. Das in der Lampe befindliche Xenon-Gas brennt dann mit relativ geringer Energiezufuhr weiter. Eine solche Lampe hat mit Vorschaltgerät einen typischen Verbrauch von 35W.

Das Fernlicht wird über die Ansteuerung einer Blende/Klappe im inneren des Scheinwerfers realisiert. Die klappe wird angehoben, wenn Fernlicht eingeschaltet wird. Aufgrund der relativ langen Zündzeit und Helligkeitsentwicklung ist am Scheinwerfer für die Lichthupe ein zusätzlicher Reflektor mit Halogenlampe vorhanden. Dieser wird auch bei Fernlicht mit eingeschaltet.

Der Scheinwerfer verfügt auch über ein sog. „Abbiegelicht“. Dies ist ein zusätzlicher, um 90° nach aussen gerichteter Reflektor mit eigenem Leuchtmittel. Unterhalb einer Geschwindigkeit von :?: km/h wird er ab einem gewissen Lenkwinkel eingeschaltet und sorgt somit für eine zusätzliche Ausleuchtung des Kurvenbereichs. Es ist quasi eine Luxusausführung der sonst von anderen Herstellern bekannten Funktion bei der eine Nebelleuchte für diese Zwecke eingeschaltet wird.

Leuchtmittel und Funktionen:

  1. Servomotor zur digitalen Leuchtweitenregulierung (LDR)
  2. Abblend- und Fernlicht: D1S Gasentladungslampe
  3. Lichthupe: H1 55W Halogenlampe
  4. Blinker: PY21W
  5. Abbiegelicht: H1 55W Halogenlampe

:i: Beim Ford Mondeo MK4 wurde AFS nur in Verbindung mit Halogenlampen angeboten.

  • artikel/scheinwerfer/varianten.txt
  • Zuletzt geändert: Sat. 09.01.2021 00:43
  • von wikiadmin