Dauerplus, Zündplus, Abschaltplus und Lichtplus im Fahrzeug finden

Oft wird in Foren danach gefragt um eigene Geräte zu betreiben, oder Steckdosen bereitzustellen. Es gibt eine Menge zu beachten und aufgrund der unterschiedlichen Baureihen und Arten unterschiedliche Abgriffpunkte im Fahrzeug. Diese will die Anleitung aufzeigen, bis hin zum nachziehen einer eigenen Leitung.

Dauerplus wird oft gewünscht, also permanente Stromversorgung, auch wenn das Fahrzeug steht, abgeschlossen ist. Hier sollte man zuerst überlegen ob das wirklich notwendig und sinnvoll ist. Die vergessene Kühlbox im Kofferraum mit anschließendem Fremdstart ist nur ein Beispiel.

Aber auch Kleingeräte wie ein Ladeadapter fürs Handy/Navi können eine Batterie durchaus über Nacht leersaugen. Für die meisten Anwendungen ist es besser auf „Abschaltplus“ zu gehen (siehe unten).

Damit ist eine Stromversorgung gemeint, die zwischen Dauerplus und Zündungsplus angesiedelt ist. Sie aktiviert sich mit der Zündung und deaktiviert sich selbstständig nach ausschalten der Zündung in 15 Minuten. Ähnlich dem Radio sorgt das dafür das man auch nach abstellen des Fahrzeugs ein Gerät betreiben, aber nicht versehentlich vergessen kann und dann die Batterie leer hat.

Wie der Name sagt, liegt diese Spannung erst mit eingeschalteter Zündung an. Ideal also für alle Geräte die nur während der Fahrt benötigt werden.

Zugegeben ein Kunstwort, aber ich denke jeder versteht was gemeint ist. Die Spannung liegt nur bei eingeschaltetem (oder automatisch aktiviertem) Fahrtlicht (Abblend-/Fernlicht) an.

Geeignet für Innenraumbeleuchtungen aller Art, egal ob im Nachrüstradio oder für die Ambientenbeleuchtung im Dachhimmel oder in den Türen.

  • artikel/stromversorgung/start.txt
  • Zuletzt geändert: Sun. 25.11.2018 10:49
  • von wikiadmin