VIN - Fahrzeugidentifikationsnummer

Die VIN (Vehicle-Identification-Number), in Deutschland auch „Fahrgestellnummer“ genannt ist eine Weltweit eindeutige Seriennummer des Fahrzeugs. Sie muss von außen erkennbar angebracht sein (meist durch eine kleine Aussparung am unteren Rand der Windschutzscheibe).

Sie gibt Aufschluß über Fahrzeughersteller, Modell und über die Herstellereigene Seriennummer sogar über die gesamte Fahrzeugkonfiguration zum Auslieferungszustand. Über spezielle „VIN-Decoder“ können die Werte in lesbare Form aufgeschlüsselt werden.

Desweiteren existieren auch Datenbanken mit VINs von als gestohlen gemeldeten Fahrzeugen.

In folgenden Modulen ist die VIN ebenfalls enthalten. Beim Wechsel der Module muss diese entsprechend einprogrammiert werden.

  • ABS (760-01-01 through 760-01-04)
  • BCM (726-09-01 through 726-11-01)
  • CCM (764-02-01 through 764-02-04)
  • FCIM (7A7-02-01 through 7A7-02-04)
  • RCM (737-01-01 through 737-01-04)
  • SODL (7C4-07-01 through 7C4-07-04)
  • SODR (7C6-07-01 through 7C6-07-04)

Der Wert in Klammern gibt die Ablageposition des VIN im Modulspeicher an. Die erste Zahl gibt die OBD-ID des Moduls an, die zweite den Speicherblock und die dritte die Zeile im Speicherblock.

Die VIN (oder auf deutsch „FIN“) hat 17 Stellen. Jeder Stelle ist eine Bedeutung zugewiesen.

1. Stelle: Herstellungs-Land

Die 1. Stelle enthält dekodiert das Hersteller-Land (Beispiele):

1.Digit Land 1.Digit Land 1.Digit Land 1.Digit Land 1.Digit Land 1 = USA 2 = Kanada 3 = Mexiko 4 = USA J = Japan K = Korea S = England W = Deutschland Z = Italien

2. Stelle: Hersteller und Marke

Die 2. Stelle enthält Marke oder Hersteller (Beispiele):

2.Digit Marke 2.Digit Marke 2.Digit Marke 2.Digit Marke 2.Digit Marke 2.Digit Marke 1 = Chevrolet 2 = Pontiac 3 = Oldsmobile 4 = Buick 5 = Pontiac 6 = Cadillac 7 = GM Kanada 8 = Saturn A = Audi A = Jaguar B = BMW B = Dodge C = Chrysler D = Mercedes Benz F = Ford G = Genral Motors H = Honda L = Lincoln M = Mercury N = Nissan O = Opel P = Plymouth T = Toyota V = Volvo

3. Stelle: Fahrzeugtyp

Die 3. Stelle enthält Informationen über den Fahrzeugtyp.

4. - 8. Stelle: Fahrzeugausrüstung

Die 4. bis 8. Stelle enthält Informationen über die Fahrzeugausrüstung wie z.B. Aufbau, Motor, Modell, Serie usw.

9. Stelle: Prüfziffer

Die 9. Stelle ist ein Prüf-Digit, das aus den anderen Stellen berechnet wird.

10. Stelle: Baujahr

Die 10. Stelle gibt Auskunft über das Baujahr:

10.Digit Baujahr 10.Digit Baujahr 10.Digit Baujahr 10.Digit Baujahr 1 = 1971 B = 1981 M = 1991 1 = 2001 2 = 1972 C = 1982 N = 1992 2 = 2002 3 = 1973 D = 1983 P = 1993 3 = 2003 4 = 1974 E = 1984 R = 1994 4 = 2004 5 = 1975 F = 1985 S = 1995 5 = 2005 6 = 1976 G = 1986 T = 1996 6 = 2006 7 = 1977 H = 1987 V = 1997 7 = 2007 8 = 1978 J = 1988 W = 1998 8 = 2008 9 = 1979 K = 1989 X = 1999 9 = 2009 A = 1980 L = 1990 Y = 2000 A = 2010 Die 11. Stelle kodiert das Werk des Herstellers, in dem das Fahrzeug gebaut wurde.

12. - 17. Stelle: Seriennummer des Fahrzeugs

Die Stellen 12 bis 17 enthalten schließlich die fortlaufende Seriennumer des Fahrzeuges, so wie es vom Band läuft.

Die 4. und 10. Stelle enthält den Bodycode und abweichend zur Norm enthält damit die 11. Stelle das Baujahr.

  • G ist Turnier
  • F ist Hatchback/Fließheck
  • D ist Notchback/Stufenheck
  • artikel/vin/start.txt
  • Zuletzt geändert: Sun. 25.11.2018 10:49
  • von wikiadmin