Tagfahrlicht (DRL)

„Daytime Running Light“, zu deutsch „Tagfahrlicht“.

Tagfahrleuchten gibt es in zahlreichen Variationen. Sie dienen ausschließlich der besseren Erkennbarkeit des Fahrzeuges für den Gegenverkehr. Beim Mondeo MK4 Facelift ist eine spezielle, auf LED-Technik basierende, Leuchte unterhalb des Hauptscheinwerfers dafür vorgesehen.

In diesem Wikipedia-Artikel gibt es weitere, interessante Details zum Thema.

Die TFL-Einheit selbst kennt 3 Betriebszustände:

  1. Aus
  2. Gedimmt mit ca. 20% Leuchtkraft
  3. Ungedimmt mit 100% Leuchtkraft

Der Betriebszustand der TFLs ergibt sich in Abhängigkeit zu folgenden Funktionen:

  • Zustand der Zündung (An, Aus, Motor starten, Motor abstellen)
  • Stellung des Hauptlichtschalters (An, Aus bzw. Automatik. Standlicht aus, links oder rechts.)
  • Fahrzeugstatus (Fahrzeug ist abgesperrt, fahrzeug ist offen, fahrzeug wird geöffnet, fahrzeug wird versperrt)

In den nachfolgenden Tabelle sind die möglichen Zustände, ausgehend vom Lichtmodus des TFL, in einer Matrix dargestellt:

Betriebszustand des Autos TFL-Zustand Dauer/Bedingung des TFL-Zustands
Fahrzeug ist bereits längere Zeit verriegelt Aus -
Aufsperren (egal wie) Gedimmt ca. 1 Minute, anschließend aus
Fahrzeug seit mind. einer Minute entriegelt Aus -
Zündung eingeschaltet Gedimmt Dauerhaft, solange Zündung an
Motor starten Aus Während der Betätigung des Anlassers
Fahrt, Hauptscheinwerfer aus Voll -
Fahrt, Hauptscheinwerfern an Gedimmt -
Zündung ausgeschaltet Aus -
Standlicht über Blinkerhebel aktiviert (bei Zündung aus) Gedimmt Linke oder rechte TFL
Zusperren (egal wie) Voll ca. 30 Sekunden, danach aus

Das TFL besteht aus drei Teilen:

  1. Einer Plexiglas-Front
  2. Einem Gehäuse-Grundträger
  3. Einer Elektronik-Platine mit der Steuerelektronik und den 4 aufgelöteten LEDs

Als LEDs kommen 4 Stück der Osram „Golden DRAGON“ (Typ „W5SM“) zum Einsatz. Die LEDs haben einen Abstrahlwinkel von 120°, eine Leuchtkraft von ca. 82 Lumen und eine Farbtemperatur von 5600 Kelvin.

Die Elektronik erwartet einen Dauerstrom an den Schalteingängen. Alle LEDs werden zusammen geschaltet. Die gedimmte Beleuchtung wird mittels PWM und den gleichen LEDs hergestellt. Die PWM-Frequenz beträgt dabei 200 Hz (5 ms Periode), das Puls-Pausen-Verhältnis (Duty-Cycle) 1:16.

Im Modus mit voller Leuchtkraft wird bei 12V Betriebsspannung ein Strom von ca. 520 mA aufgenommen. Im gedimmten sind es 45 mA bei 12V. Der Spannungsbereich ohne Einfluß auf die Leuchtkraft ist von 11-14V. Die LEDs leuchten erst ab ca. 6V schwach.

Im Mondeo Facelift gibt es nur diese eine Variante.

Es existieren jedoch zahlreiche Nachrüstlösungen für Fahrzeuge ohne serienmäßiges TFL, wie z.B. der Vorfacelift-Serie des Mondeo. Teils werden diese auch integriert in neuen Hauptscheinwerfern angeboten. Es sind bei Nachrüstung zahlreiche gesetzliche Vorschriften zu beachten. Neben dem elektrischen Anschluß und der Funktionsweise ist auch der Einbauort entscheident.

Hierzu muss die komplette untere Frontschürze demontiert werden.

Das TFL-Gehäuse hat einen Stecker mit 3 Anschlüßen die wie folgt belegt sind:

  1. GND
  2. +12V für gedimmte Leuchtkraft
  3. +12V für volle Leuchtkraft

<bild vom Stecker>

Durch Anschluß einer 12V Spannung an Pin 2 oder Pin 3 muss die entsprechende Funktion sichtbar sein.

Zum öffnen der TFL-Gehäuse müssen diese „gebacken“ werden. Die Plexiglas-Front und das Grundgehäuse sind zum einen verklickst aber auch über die gesamte Kontaktfläche mit Scheibenkleber abgedichtet.

  1. Die zulässige Lichtstärke (gemessen in Candela) nach ECE-R87 (Stand Juni 2010) beträgt mind. 400 cd (Punkt 7.1) und maximal 1.200 cd (Punkt 7.2.2)
  2. Die Lichtfarbe (gemessen in Kelvin) wird in der ECE-R87 nur als „Weiß“ bezeichnet. Eine Farbtemperatur von 5.500 Kelvin wird vom menschlichen Auge als brilliantes, kaltes Weiss wahrgenommen.
  • grundlagen/tagfahrlicht/start.txt
  • Zuletzt geändert: Thu. 28.12.2017 08:10
  • von wikiadmin