artikel:nav_mca:replace_broken_fakra_conn:start

Abgebrochene Fakra-Buchsen ersetzen

Die auf der Rückseite des MCA befindlichen Kunststoffhülsen der Fakra-Buchsen für die FM und/oder GPS-Antenne können bei unsachgemäßem Ausbau abbrechen:

Bei einem intakten Gerät sehen diese so aus:

Ohne die Kunststoffhülsen können die Kontakte der Fakra-Stecker vom Fahrzeugkabelbaum nicht halten. Ziel dieser Anleitung ist es zu zeigen wie man diese austauscht.

:!: Weil es kein 100% passendes Ersatzteil am Markt gibt muss nach dieser Reparatur auch noch etwas modifiziert werden, daher beschreibe ist diese Umstände mal zuerst…

Das Problem

Leider ist der im Gerät verbaute 3er-Fakra-Block eine Spezialanfertigung der Firma Roka-Berlin für Bosch (Blaupunkt) und auf dem freien Markt nicht erhältlich. Man muss also eine Alternative finden.

Zum Glück ist die Form der Lötanschlüsse weit verbreitet und auch bei anderen, erhältlichen Fakra-Buchsen passend geformt:

Was jedoch absolut unüblich ist, ist die Ausrichtung der Haltenasen für die Stecker. Diese zeigen im Original nach unten:

Alle am Markt erhältlichen, abgewinkelten Fakra-Buchsen zum auflöten haben jedoch die Nase immer nach oben zeigend. Die Hülsen können auch nicht gedreht werden. Nach einem Austausch sieht es also immer so aus:

Die Auswirkung

Durch die andere Ausrichtung würden also die Antennenleitungen nicht wie beim Original im aufgesteckten Zustand nach oben hin abgehen

sondern nach unten weisen

Das könnte beim Einbau stören. Weiterhin benötigt man durch die andere Aufsteckrichtung mehr Platz oberhalb der Buchse, damit der Stecker auch ganz drauf geht.

Die Lösung

Damit die Stecker später ganz drauf gehen muss das Abdeckblech oberhalb der Buchsen ein wenig aufgeweitet werden:

Es reichen bereits wenige Millimeter damit die Stecker später vollständig einrasten können:

Die Gehäuse der Fakra-Stecker am Kabelbaum können um 180° gedreht werden:

So erreicht man anschließend wieder eine Kabelabgangsrichtung nach oben:

Am Ende ist es also fast wie Original, außer das man an die Entriegelungsnasen der Buchsen nicht mehr so gut ran kommt wie vorher, weil diese nun oben liegen und vom Kabel etwas verdeckt werden. Aber so oft sollte man die auch nicht ausstecken müssen.

  • Heißluft-Lötstation
  • Lötkolben mit genug Leistung (mind 35 Watt)
  • Lötzinn
  • Entlötlitze
  • Torx-Schraubendreher (T10)

Dazu dieser Anleitung folgen: MCA komplett zerlegen/zusammenbauen

Diese Haltenase muss leider abgebrochen werden. Dazu mit einer Kombizange oder Spitzzange packen und nach oben abhebeln:

Das geht relativ leicht. Die Nase hat keine tragende oder stabilisierende Funktion, ihr Verlust ist verschmerzbar. Um dies zu vermeiden müsste man ansonsten die am Kühlkörper befestigten Bauteile (Verstärker-IC und Leistungsregler) auslöten, was ein nahezu aussichtsloses Unterfangen ist.

Zunächst die beiden Torx-Schrauben aus der Quadlock-Buchse herausdrehen:

Anschließend die beiden aus dem Kühlkörper:

Und zuletzt die vom Fakra-Block:

Als nächstes geht es daran das Halteblech (rot umrandet) auszubauen um Zugang zu den Fakra-Buchsen zu erhalten:

Dieses ist an 4 Punkten mit dem Mainboard verlötet (rote Kreise) und an 5 weiteren Stellen befinden sich umgebogene Haltenasen (rote Rechtecke):

Die Haltenasen einfach mit einer Spitzzange in gerade biegen. Anschließend die beiden linken Lötpunkte mit Heißluft (450°) erwärmen bis das Lot schmilzt. Mit einem Hebelwerkzeug seitlich Spannung auf das Blech bringen sodass dieses ein Stück rausrücken kann. Anschließend das gleiche mit den zwei Lötpunkten in der Mitte des Boards. Den Vorgang wiederholen bis sich das Blech löst:

Nun mit der Entlötlitze, dem Lötkolben unterstützt durch Heißluft, die Lötaugen nacheinander vom Zinn befreien:

Man muss jede Buchse einzeln auslöten, anders ist es bei den großen Masseflächen nicht möglich. Dazu die Spange, welche alle 3 Buchsen zusammenhält mit einer Spitzzange nach hinten abbiegen. Diese ist an 3 Stellen mit den Buchsen verpresst:

Nun von der Rückseite mit Heißluft eine Buchse nach der Anderen erhitzen

bis diese von selbst nach unten herausfällt

Zum Schluß noch die Lötaugen wieder mittels Entlötlitze, Lötkolben und Heißluft vom Zinn befreien

und die Lötstellen auf der Oberseite mit IPA Alkohol gründlich reinigen.

Nun die neuen Buchsen, eine nach der anderen einlöten. Dabei auf die richtige Farbe achten:

Anschließend die Lötstellen mit IPA Alkohol gründlich reinigen.

Das Blech wieder in die Platine einsetzen, die Haltenasen umbiegen und an den vier Stellen verlöten.

Den Ausschnitt für die Fakra-Buchsen am rückseitigen Gehäusedeckel

Um das gestrichelt gezeigte Stück aussägen

Im zusammengebauten Zustand sieht das später dann so aus:

Siehe Demontageanleitung oben.

In diesem Schritt geht es darum an einem Fakra-Stecker zu zeigen wie man dessen Ausrichtung um 180° dreht. Hier der Stecker in Ausgangs-Ausrichtung:

Man fährt mit einer Nadel oder einem sehr feinen Schraubendreher vorn unter die Haken des hellen Halteteils vom Stecker durch:

Dabei spreizt man die Haken vom Steckergehäuse ab:

und lässt den Schraubendreher in dieser Position damit diese nicht wieder zurückschnappen:

Mit einem zweiten Schraubendreher hebelt man nun auf beiden Seiten die Haltenase aus

sodass man sie anschließend nach oben herausdrücken kann

Am Ende kann man den Fakra-Stecker vom Steckergehäuse trennen

und den Stecker um 180° gedreht wieder einsetzen und arritieren

Nun weisen die Leitungen nach dem aufstecken wieder nach oben:

Die Buchsen sind wieder voll funktionstüchtig und belastbar. Das Radio kann wieder eingebaut werden.

  • artikel/nav_mca/replace_broken_fakra_conn/start.txt
  • von wikiadmin