Komponenten

(1) Lenkradtasten für die Tempomat-Steuerung

Die Tempomat-Tasten am Lenkrad sind einfache Taster ohne Einrastfunktion. Sie sind über einen 16-poligen Steckverbinder mit der Wickelfeder verbunden. Die Tastenauswertung geschieht über eine Widerstandsleiter. Dabei liefert jeder Tastendruck einen anderen Widerstandswert, welcher aufgrund der Einspeisespannung (5V) verschiedene Spannungspegel pro Taste ergeben. Ein im Lenksäulenmodul (SCCM) enthaltener Analog/Digital-Wandler ordnet den Spannungswerten dann Tasten zu, welche digital über einen LIN-Bus zum Fahrzeugsteuergerät (BCM) welches die Tempomatfunktion enthält, geleitet werden.

Das SCCM überwacht die Funktionstüchtigkeit der Tasten durch eine Widerstandsmessung zwischen Pin 15 und 16 für den rechten, sowie Pin 15 und 8 für den linken Tastenblock. Wird ein Problem erkannt, wird der Tempomat sofort deaktiviert.

Der rechte Tatenblock ist bei allen Tempomat-Varianten gleich. Die eingebaute Variante erkennt man am linken Block:

  • Tasten beim Standard-Tempomaten:
  • Tasten bei Variante mit Geschwindigkeitsbegrenzer (ASL):
  • Tasten bei Variante mit Abstandskontrolle (ACC):
    • oder

(2) Lenkstock-Modul mit Wickelfeder

Im Lenkstock-Modul sitzt die Wickelfeder. Sie überträgt die elektrischen Signale der Lenkradtasten und Beleuchtung in den Kabelbaum der Lenksäule. Dabei werden die Drehbewegungen des Lenkrades durch eine geeignete Mechanik kompensiert.

(3) Zentralelektrikbox (BCM)

<BILDER>

Das BCM steuert sämtliche Komfortfunktionen des Fahrzeuges. Siehe Zentralelektrikbox (BCM)

(4) Kombiinstrument (IPC)

<BILDER>

Das IPC dient als Fahrerinformationssystem. Siehe Kombiinstrument (IPC)

(5) Radgeschwindigkeitssensor

<BILDER>

Die Radgeschwindigkeits-Sensoren sind mit dem ABS-Modul verbunden und melden die Geschwindigkeit eines jeden Rades. Das ABS-Modul berechnet daraus die Fahrzeuggeschwindigkeit und sendet dieses über den HSCAN-Bus zum PCM und BCM. Ist das Signal fehlerhaft, ist eine aktivierung des Tempomatsystems nicht möglich.

(6) ABS Modul

<BILDER>

(7) Getriebemodul (TCM)

Nur bei Fahrzeugen mit Automatikgetriebe vorhanden.

<BILDER>

(8) Motorsteuerungsmodul (PCM)

<BILDER>

(9) Drosselklappe mit Positionssensor (TP)

<BILDER>

(10) Gaspedal-Positionssensor (APP)

<BILDER>

Dieser identifiziert die aktuelle Position des Gaspedals und sendet ein dem Betätigungsgrad entsprechendes pulsweitenmoduliertes (PWM) Signal zum PCM, sowie eine analoge Gleichspannung zum BCM. Ist eines der Signale fehlerhaft, wird ein entsprechender Fehler (DTC) im PCM gespeichert und der Tempomat kann nicht aktiviert werden.

(11) Kupplungspedalschalter (CPP)

<BILDER>

Der Kupplungspedalschalter ist am BCM verbunden und zieht die Signalleitung auf Masse sobald die Kupplung betätigt wurde. Das BCM schickt dieses Signal über den HSCAN-Bus ans PCM weiter. Ist der Schalter nicht korrekt befestigt bzw. funktioniert nicht, kann der Tempomat nicht aktiviert werden.

(12) Bremspedal-Positions-Sensor (BPP)

<BILDER>

Dieser teilt dem PCM mit, das das Fahrzeug abgebremst, das Bremspedal betätigt wird. Im unbetätigten Zustand (Ruhezustand) ist der Schalter geschlossen und verbindet das Eingangssignal mit Masse. Durch diese Logik wird auch gleichzeitig ein Kabelbruch oder Kurzschluß nach Masse als Betätigung erkannt, was durchaus gewollt ist und der Sicherheit dient.

Angeschlossen ist der Bremspedalschalter am BCM. Dieses sendet die Pedalbetätigung in Form einer CAN-Bus Nachricht (HSCAN) an das PCM. Der Bremslichtschalter ist im unbetätigtem Zustand der Bremse geöffnet und ebenfalls am BCM angeschlossen. Das BCM vergleicht die Signale vom Bremspedalsensor und dem Bremslichtschalter und löst ggf. einen DTC aus. In diesem Fall lässt sich der Tempomat nicht mehr aktivieren.

Handbremse

<BILDER>

Der Handbremsschalter ist am BCM angeschlossen. Er sendet ein Signal, sobald diese betätigt/angezogen wird. Das BCM lässt dann die Handbrems-Kontrollleuchte im IPC erscheinen. In diesem Zustand kann der Tempomat nicht aktiviert werden.

(13) Rückfahrscheinwerfer-Schalter

Nur bei Fahrzeugen mit manuellem Schaltgetriebe vorhanden.

<BILDER>

Der Schalter für die Rückfahrscheinwerfer sitzt in der Schaltkonsole der Gangschaltung und ist mit dem BCM verbunden. Sobald der Rückwärtsgang eingelegt wird, sendet es ein Signal ans BCM und dieses aktiviert die Scheinwerfer. In diesem Betriebszustand kann der Tempomat nicht aktiviert werden.

  • artikel/tempomat/komponenten.txt
  • Zuletzt geändert: Thu. 13.12.2018 13:47
  • von wikiadmin