artikel:nav_nx:reparaturen:dvd_laufwerk_reparieren

DVD-Laufwerk reparieren

In diesem Artikel möchte ich verschiedene Fehlerursachen für den Ausfall des DVD-Laufwerks im NX beleuchten. Auch die daraus resultierenden, möglichen Reparaturen stelle ich dabei gern vor.

Das original verwendete DVD-Laufwerk hat laut Label die Typenbezeichnung DVS-7150V. Eine Suche nach diesem Typ liefert Bezugsquellen für solche Laufwerke. Die Preisen schwanken je nach Herkunftsland (Asien/Europa/Deutschland) erheblich und liegen irgendwo zwischen 100€ und 240€ (Stand 2023). Dazu sei nur gesagt das beim Kauf in Asien auch noch Steuern und Abgaben mitzurechnen sind.

In diesem Artikel habe ich beschrieben wie man das DVD-Laufwerk mit Hilfe eines selbst gebauten Adapters sowie eines IDE-zu-USB Konverters an einem PC betrieben kann ⇒ Funktion des DVD-Laufwerks am PC testen. Hierüber lassen sich die Funktionen wesentlich einfacher testen und beurteilen als im am Navigationssystem angeschlossenen Zustand. Das Ganze ist jedoch mit einem gewissen Aufwand verbunden.

Wie das DVD-Laufwerk intern aufgebaut ist, wird hier beschrieben ⇒ DVD-Laufwerk (Datenlaufwerk).

SYMTPOME

Die DVD dreht nicht mehr, bzw. zuckt nur noch ein paarmal, oder läuft deutlich zu langsam.

URSACHE

Ein öfter anzutreffendes Problem ist ein defekter Spindelmotor. Der sieht im ausgebauten Zustand so aus:

Dieser dreht dann entweder garnicht mehr oder läuft kurz an, stockt und bleibt dann stehen. Bei den von mir untersuchten Motore waren die Spulen dabei alle in Ordnung (100 Ohm Durchgang). Vielmehr lag ein mechanisches Problem vor, vermutlich verursacht durch Schmutz welcher im laufe der Jahre das Sinterlager angreift und für ausschlagen lässt.

Zerlegt sieht ein solcher Motor so aus:

:!: Ich denke es ist nicht möglich den Motor zu zerlegen ohne ihn dabei zu zerstören! Ich musste von zwei/drei Seiten mit einem Schraubendreher hebeln, dabei hat es einige Male „knack“ gemacht und ich habe letztlich auch die direkt unter dem Rotor verlaufende Leiterfolie gequetscht. Kaum ein Hersteller geht wohl auch davon aus das jemand sowas reparieren soll.

Zuerst ist mir wohl die Ursache für den Ausfall ins Auge gesprungen, Die Unterseite des Rotors, welcher zugleich auch als Aufnahmeteller der DVD dient zeigte innen deutliche Schleifspuren, was ich auch beim drehen festgestellt hatte das es um einen bestimmten Winkelbereich herum einen richtig massiven Widerstand gab. Zur besseren Ansicht habe ich diesen Bereich in mehreren Vergrößerungen fotografiert :

Auf der Mikrosopaufnahme erkennt man deutlich Kupferablagerungen in den Schleifspuren. Diese stammen von den Spulen:

Der Abrieb verursacht natürlich auch eine gehörige Bremswirkung des Rotors, aber auch einen elektrischen Kurzschluss zwischen den Wicklungen die dann über das Metall des Rotors kurzgeschlossen werden. Das wird den Gleichlauf und vor allem das Drehmoment des Motors erheblich stören, bzw. diesen komplett ausser Betrieb setzen. Das erklärt auch dieses „zucken“ wenn er anlaufen soll.

Die Motorwelle hat am unteren Ende, welcher im Statorlager sitzt eine Nut. Keine Ahnung was hier mal drumherum war:

Entweder nur Lagerfett, oder ein Ring aus Kunststoff oder Metall der die Welle im Lager hielt. Ins Lager kann man nicht so richtig reinsehen. Unterm Mikroskop erkennt man das auch im Lager selbst eine Nut ist. Das Lager hat innen eine Sinterbuchse, braucht also eigentlich keine Schmierung. Ich denke in der Nut war einfach ein Federring der verhindert das sich der Rotor vom Lager löst.

In der Rotorkappe war die Welle wohl nur eingesteckt. Etwas unterhalb der Spitze erkennt man an der Welle einen kleinen Wulst. Bis hier hin kann man die Rotorkappe aufstecken. Die Magneten halten die Kappe schon ganz ordentlich fest und dadurch lässt sich der Teller auch nicht so leicht drehen, als wäre da ein einfacher Bürstenmotor drunter. Zwischen Spulen und Teller sollte ja ein ausreichender Abstand sein. Das ist bei Slimline Laufwerken natürlich alles Platzoptimiert bis zur Schmerzgrenze.

FAZIT

Die Tatsache das im Rotorteller keine kreisförmigen Schleifspuren zu sehen waren lässt darauf schließen das der Teller schief im Lager steckte, vermutlich weil dieses ausgeschlagen war. Das wiederum führte zur Bremsung und zum Abrieb der Spulenwicklungen, was wiederum irgendwann zu Spulenkurzschlüssen und zum völligen Stillstand des Motors führte. Wie auch immer, der Motor ist eindeutig hin und reparieren kann man an sowas wohl auch nichts.

Ein defekter Pickup macht sich u.a. dadurch bemerkbar das der Laufwerkskopf scheinbar ziellos vor- und zurückfährt. Aufgrund der Fehlfunktion und der mangelnden Fokussierung findet der Lesekopf keine „Pits“ mehr.

Der im NX DVD-Laufwerk verwendete Pickup hat die Typenbezeichnung KDP-1C.

Die Laserdiode auf dem Pickup ist sehr empfindlich gegenüber elektrostatischer Aufladung (EMV). Um sie zu schützen sind die Kontakte auf neuen Pickups mit einer Kurzschlußstelle versehen:

Diese muss nach dem Einbau und Anschluß am Mainboard entfernt werden. Hier z.B. besteht sie aus einem Löttropfen, welcher mit Entlötlitze und dezenter Hitze am Lötkolben abgenommen werden kann:

Der Pickup wird in den entsprechenden FFC-Sockel auf der DVD-Platine eingesteckt:

  • artikel/nav_nx/reparaturen/dvd_laufwerk_reparieren.txt
  • von go4it