artikel:rdks:rdks_retrofit_light

Nachrüstung mittels ConversMod

Über eine spezielle Firmware im Rahmen des „ConversMod“-Projektes wird die durch die fehlenden Positionsantennen ausgelösten Fehler nicht im Convers+ registriert. Das System arbeitet als wären diese vorhanden und funktionsfähig. Um das Problem der Positionszuordnung der Räder zu lösen, sind bei dieser Firmware zusätzliche Menüeinträge vorhanden.

Die Umsetzung ist für vFL und FL Modelle verfügbar. Der Ablauf ist gleich.

  1. 4 Reifendrucksensoren „VDO S180084730Z“:
    • Ford Teilenummer: 8G92-1A189-KB
    • Ford Bestellnummer (FINIS): 1757231
  1. ConversMod mit RDKS-Patch einspielen
  2. Den Parameter „Tyre Pressure Mode System (Reifendruck-Kontrollsystem)“ auf „Tyre Pressure Sensors“ in der Fahrzzeugkonfiguration ändern
  3. RDKS-Sensoren in die Räder einbauen lassen (Werkstattarbeit)

:i: Dieser Vorgang ist bei jedem Radwechsel (z.B. Winter auf Sommer) notwendig.

Das Anlernen ist Menügesteuert übers Convers und geht sehr einfach von statten. Man muss lediglich den Reifendruck um mind. 0,1 bar unterschiedlich einstellen, so dass jeder Reifen einen individuellen Reifendruck hat. Aufgrund der Toleranzen der Luftautomaten und der Sensoren sollte man jedoch einen Unterschied von 0,2 bar nutzen. Die Reifen sollten hierfür kalt sein.

Die Reihenfolge ist dann wie folgt:

  1. Vorne, links (FL): 1,8
  2. Vorne, rechts (FR): 2,0
  3. Hinten, links (HL): 2,2
  4. Hinten, rechts (HR): 2,4

Somit weiß das System automatisch wo am Auto welcher Reifensensor zugeordnet ist (das würde normaler Weise über die Antennen passieren). Die Werte werden im Convers gespeichert und sind auch nach einem Neustart oder Batterieabklemmen noch vorhanden. Nachdem die Werte im Convers per Knopfdruck gespeichert wurden kann dann der Reifen mit dem gewünschten Reifendruck gefüllt werden und fertig.

  • artikel/rdks/rdks_retrofit_light.txt
  • Zuletzt geändert: Fri. 16.10.2020 12:37
  • von go4it