artikel:scheinwerfer:kurvenlicht_nachruesten

Adaptives Kurvenlicht (AFS) nachrüsten (Original)

Umrüstung der vorhandenen Standard Halogen Front-Scheinwerfer:

auf die „mitlenkende“ Halogenscheinwerfer:

Aufgrund der Optik werden diese öfter mit Xenon-Lampen verwechselt. Es handelt sich aber in der Tat um Halogenlampen. Die Linse ist über einen Motor beweglich und kann sich nach links und rechts bewegen. Während der Fahrt mit Licht wird der Lichtkegel abhängig vom Lenkwinkel in die gewünschte Fahrtrichtung bewegt und die zu befahrende Strecker optimal ausgeleuchtet.

Die Funktion des Abbiegelichtes wird damit nicht ersetzt und bleibt weiterhin erhalten.

:i: Die nachfolgend beschriebene Umrüstung ist völlig legal und zugelassen, da sie sich am Ende nicht von der Werksseitigen Ausstattung unterscheidet und hält somit auch TÜV-Überprüfungen stand.

AFS wurde für den Mondeo MK4 nur in der Variante mit Halogen-Leuchtmitteln angeboten. Wer Xenon-Scheinwerfer wird diesen Umbau also eher nicht durchführen wollen. Daher ist hier nur der Umbau von Halogen auf AFS beschrieben.

Grundsätzlich kann der Umbau sowohl beim vFL als auch beim FL erfolgen. Die umzubauenden Komponenten, sowie Pinbelegungen unterscheiden sich jedoch. In der Anleitung wird an den entsprechenden Stellen durch die Angabe „vFL“ oder „FL“ darauf hingewiesen.

Will man alles selbst machen, sollte man sich mit KFZ-Elektrik auskennen, etwas „Schrauber-Erfahrung“ mitbringen und in der Lage sein die Fahrzeugkonfiguration (CCC) anzupassen.

Einige Fahrzeuge haben den Stecker für das Modul bereits im Kabelbaum des Fahrzeugs verbaut. Dazu zählen auf jeden Fall alle Fahrzeuge mit Xenon-Licht ab Werk. Bei anderen ist es möglich das die Vorbereitung dafür bereits existiert. Dann findet man einen Stecker, oberhalb des Handschuhfachs mit Schaumstoff umhüllt und Klebeband am Kabelbaum eingewickelt.

:FIXME: <FOTO>

Ist dies nicht der Fall, muss man die benötigten Leitungen nachziehen. Der Stecker selbst ist schwer zu bekommen, am besten man hat ihn gleich am Modul dran (einige Händler verkaufen ihre Module so, also drauf achten!) oder man hat einen Schrotthändler in der Nähe.

OBD-Adapter mit ELMConfig, FORScan oder Ford-IDS zum ändern der Fahrzeugkonfiguration

  1. Lötkolben oder Crimpzange
  2. Schrumpfschlauch
  3. Isolierband

  • Scheinwerfer vFL, links (LH):
    • Ford-Teilenummer:
    • Ford-Bestellnummer (FINIS): 1820201
  • Scheinwerfer FL, links (LH):
    • Ford-Teilenummer:
    • Ford-Bestellnummer (FINIS):

Rechts (RH)

  • Scheinwerfer vFL, rechts (RH):
    • Ford-Teilenummer:
    • Ford-Bestellnummer (FINIS): 1820199
  • Scheinwerfer FL, rechts (RH):
    • Ford-Teilenummer:
    • Ford-Bestellnummer (FINIS):

Die Bauform der Scheinwerfer ist beim vFL und FL gleich. Auch der Innere Aufbau stimmt soweit überein. Einzig das im FL das Standlicht über die LED-Tagfahrleuchten erzeugt wird und dementsprechend keine Glühlampe dafür im Scheinwerfer verbaut ist. Stattdessen befindet sich an der Stelle eine verchromte Blindblende. Rüstet man ein vFL Modell mit FL-Scheinwerfern nach kann man diese Blende einfach entfernen und die erforderlichen Teile (Halter/Fassung/Leitungen) vom vorhandenen Scheinwerfer umbauen. Grundsätzlich empfiehlt es aber immer den zum Baujahr passenden Scheinwerfer zu kaufen.

Die Modulbezeichnung muss hinten das -A.. enthalten (z.B. -AE, -AF) und auf dem Modul selbst muss der Text „AFS CONTROL UNIT“ zu lesen sein. Nur diese Module sind für die Kurvenlichtfunktion geeignet.

  • Ford-Teilenummer: 7S71-13K031-A*
  • Ford-Bestellnummer (FINIS):

:!: In jedem Fall sollte das Modul mit dem zuletzt verfügbaren Softwareupdate bespielt werden, da es sonst zu komischen Problemen kommen kann. Ein solches Update kann ein Ford-Händler mittels IDS (nur im eingebauten Zustand) durchführen, oder jemand mit einem UCDS-Programmieradapter (geht auch ausserhalb vom Fahrzeug).

Je nach Fahrzeugausstattung (prüfen) sind noch folgende Zusatzteile notwendig:

Sollten am Scheinwerfer-Stecker die Pins 1+3 bestückt sein, hat man Glück und der Kabelbaum ist bereits auf AFS-Scheinwerfer ausgelegt. Hier lohnt es sich vorher nachzusehen, denn sieht der Stecker so aus:

(nur Pin 2+4 sind unbestückt) dann hat man viel Arbeit gespart und darf sich freuen!

Ansonsten werden zum nachzurüstenden der fehlenden Kontakte im Stecker entweder entsprechende Crimp-Pins benötigt:

oder man kauft gleich einen kompletten Stecker inkl. Pins:

oder als „Reparatursatz“ gleich mit vorbestückten Kontakten:

Hierzu einfach in ebay oder Google nach der VW/Audi Teilenummer 1J0973737 suchen, darunter findet man alle möglichen Varianten.

Wird benötigt wenn der erforderliche Kabelbaum/Stecker im Innenraum-Kabelbaum des Armaturenbrettes nicht vorhanden ist.

Stecker und Crimp-Pins für das AFS-Modul

Bei dem Stecker handelt es sich um ein 24-poliges Hybrid-Steckersystem von Molex aus der Serie „H-DAC 64“. Die Herstellernummer des Steckers lautet: Molex 30700-1244.

Kabelbaum

Leitungsarten:

  • 22 AWG (0,35 mm²)
  • 21 AWG (0,50 mm²)
  • 18/20 AWG (0,75 mm²)
  • 18 AWG (1,00 mm²)

Steckverbinder:

  • C21-AB (FL) bzw. C21-AB (vFL) = Stecker, Fußraum Beifahrerseite
  • C23-AB = Stecker, Fußraum Beifahrerseite
  • C2LF44 = Stecker, AFS-Modul
  • C1LF08 = Stecker, Scheinwerfer links
  • C1LF09 = Stecker, Scheinwerfer rechts
  • C2LF23 = Stecker, Lichtschalter

Stromlaufpfade:

  1. C2LF44, Pin 2 (HS-CAN Bus LOW)
    • ⇒ 1 Meter 0,35 mm² (WS) zu :?:
  2. C2LF44, Pin 3 (HS-CAN Bus HIGH)
    • ⇒ 1 Meter 0,35 mm² (BU-WS) zu :?:
  3. C2LF44, Pin 9 (+12V Stromversorgung)
    • ⇒ 1 Meter 1,00 mm² (VT-WH) zu C21-AB, Pin 11
    • :?: Meter 1,00 mm² (VT-WH) zu SP172 (Spleißpunkt im Motorraum-Kabelbaum)
      • :?: Meter 1,00 mm² (VT-WH) zu C1BB01-A, Pin 124 (Sicherung F39, 15A in Stromverteilerbox Motorraum)
      • :?: Meter 1,00 mm² (VT-WH) zu C1LF08, Pin 13
      • :?: Meter 1,00 mm² (VT-WH) zu C1LF09, Pin 13
  4. C2LF44, Pin 10 (+12V AFS-Modul und Motore)
    • ⇒ 1 Meter 0,35 mm² (GY) zu C21-AB, Pin 18
    • :?: Meter 0,50 mm² (GY) zu SP171 (Spleißpunkt im Motorraum-Kabelbaum)
      • :?: Meter 0,50 mm² (GY) zu C1BB01-A, Pin 100 (Sicherung F43, 5A in Stromverteilerbox Motorraum)
      • :?: Meter 0,50 mm² (GY) zu C1LF08, Pin 1
      • :?: Meter 0,50 mm² (GY) zu C1LF09, Pin 1
  5. C2LF44, Pin 11 (GND)
    • ⇒ 2 Meter 0,75 mm² (BK-WH) zu Massepunkt G6D139 (Beifahrerfußraum)
  6. C2LF44, Pin 12 (Lampe Abbiegelicht, links)
    • ⇒ 1 Meter 0,75 mm² (BN-GN) zu C21-AB, Pin 24
    • :?: Meter 1,00 mm² (BN-GN) zu C1LF08, Pin 6
  7. C2LF44, Pin 17 (Signal Höhenverstellung zu Motore)
    • ⇒ 1 Meter 0,50 mm² (YE) zu C21-AB, Pin 23
      • :?: Meter 0,50 mm² (YE) zu C1LF08, Pin 14
      • :?: Meter 0,50 mm² (YE) zu C1LF09, Pin 14
  8. C2LF44, Pin 19 (Signal Höhenverstellung vom Lichtschalter)
    • ⇒ 2 Meter 0,35 mm² (VT-GN) zu 2LF23, Pin 4
  9. C2LF44, Pin 22 (Steuersignal für Linsenverstellmotore)
    • ⇒ 1 Meter 0,35 mm² (VT-GN) zu C21-AB, Pin 7
      • :?: Meter 0,50 mm² (VT-GN) zu C1LF08, Pin 3
      • :?: Meter 0,50 mm² (VT-GN) zu C1LF09, Pin 3
  10. C2LF44, Pin 23 (Lampe Abbiegelicht, rechts)
    • ⇒ 1 Meter 0,75 mm² (GY-OG) zu C21-AB, Pin 12
    • :?: Meter 1,00 mm² (GY-OG) zu C1LF09, Pin 6

:FIXME:

Das Modul sitzt jetzt hinter dem Handschuhfach. Daher muss dieses zunächst ausgebaut werden.

:FIXME:

In der Standardausführung der Halogenscheinwerfer wird die Höhenverstellung durch eine Leitung, welche vom Lichtschalter direkt zu beiden Scheinwerfern führt, realisiert. Die Leitung an Pin 4 des Lichtschalters (0,50 mm², VT-GN) führt dazu auf Pin 7 des Kompaktsteckers C21-AB im Fußraum des Beifahrers. Von dort aus geht es durch den Motorraum zu beiden Scheinwerfern.

Im AFS-System liegt hier noch das Steuermodul in Reihe. D.H. man entnimmt den Pin 7 am Stecker C21-AB und zieht die Leitung bis zum Modul zurück. Dort schneidet man die überschüssige Leitung ab und questscht den Pin vom AFS-Modulstecker auf. Dieser kommt dann in die Steckerposition 19.

Die vom AFS-Stecker Pin 22 kommende Leitung (VT-GN) mit dem aufgequestschten Pin wird dann bis zum C21-AB geführt und dort in den zuvor ausgepinnte Position 7 gesteckt.


Danach Pin 11 vom AFS-Modul mit Masse verbinden. Am einfachsten einen Kabelschuh mit Ringöse aufquetschen und am Massepunkt schräg unter dem Handschuhfach festschrauben.

Nun die beiden CAN-Bus Leitungen an Pin 2 und Pin 3 des AFS-Moduls mit dem HS-CAN des Fahrzeugs verbinden. Dieser liegt z.B. am blauen Kompaktstecker "C3" des BCM. Diesen abziehen, die schwarze Kappe abhebeln, die Adern suchen und abisolieren (Wichtig! Nicht auftrennen). Dann mit den AFS-Modul Leitungen verlöten und alles schön isolieren und wieder einbauen.

  • vFL:
    • HS-CAN_L: AFS-Pin 2 ⇒ (Weiß) ⇒ BCM-Pin 48
    • HS-CAN_H: AFS-Pin 3 ⇒ (Weiß/Blau) ⇒ BCM-Pin 47
  • FL:
    • HS-CAN_L: AFS-Pin 2 ⇒ (Weiß) ⇒ BCM-Pin 6
    • HS-CAN_H: AFS-Pin 3 ⇒ (Weiß/Blau) ⇒ BCM-Pin 7

Als nächstes geht es an die Verkabelung der Scheinwerfer mit dem AFS-Modul. Der Durchgang zum Motorraum ist hinter dem Handschuhfach. Dort sitzt ein großer Gummistopfen durch den der Kabelbaum geht. Hier RECHTS vom Kabelbaum ein Loch bohren/schneiden und dann die Leitungen dort durchführen. Von dort aus in Richtung Scheinwerfer nach vorn verlegen. Am besten mit Kabelbindern entlang des vorhandenen Kabelbaumes verlegen.

Das war dann auch schon der Scheinwerfer der Beifahrerseite. Weiter zum anderen Scheinwerfer führen nun noch 5 Kabel. Die Abzweige werden nun auch am anderen Scheinwerfer angeschlossen. Also die Pins 1, 3, 13, 14, 9. Vom Pin 12 am Modul geht ein Kabel direkt zum Scheinwerfer Fahrerseite (Abbiegelicht) an Pin 6.

Da teilweise Pins in den Scheinwerfersteckern fehlen müssen neue Pins bzw. Buchsen (2 verschiedene Größen) eingesetzt werden. Wie man auf dem Bild sieht sind die Pins 1-4 und 11-14 „klein“ und die restlichen „groß“. Falls die Pins bisher nicht bestückt waren befindet sich eine kleine Gummikappe darin. Die kann man von der anderen Seite rausschieben.

Pin 3 wird an beiden Scheinwerfern einfach durchtrennt und das Kabel welches aus dem Originalkabelbaum kommt wird einfach isoliert und irgendwo verstaut. An Pin 13 am Scheinwerfer der Fahrerseite muss nun nur noch ein Abzweig gesetzt werden.

Dieser führt dann weiter in den Sicherungskasten im Motorraum zur Sicherung F39. Bei mir war im Steckplatz nur 1 Kontakt belegt (ist ein Zündplus). Habe diesen mit einem Pin abgegriffen und dort erst einmal direkt eine Sicherung angelötet bis ich einen Sicherungshalter gekauft habe.

Zuletzt sollten die Scheinwerferstecker noch abgedichtet werden. Ich habe einfach durchsichtiges Silikon in die neuen Pins gespritzt damit dort kein Wasser eindringen kann. Ein bisschen Kabelkosmetik (Isolierband und Kabelbinder) noch und das ganze sollte eine Weile halten.

In der CCC den Parameter für Headlights type (Scheinwerfertyp) auf Advanced lightning system with auto adj ändern und zurückschreiben. Anschließend alle DTC-Fehler löschen.

Dieser grundsätzliche Vorgang zum ändern der Fahrzeugkonfiguration ist im Detail hier beschrieben.

Beim Einschalten der Hauptscheinwerfer sollten diese nun einmal nach Links und Rechts fahren (Kalibrierung). Alle weiteren Funktionen sind nur während der Fahrt prüfbar.

  • artikel/scheinwerfer/kurvenlicht_nachruesten.txt
  • Zuletzt geändert: Fri. 31.01.2020 18:09
  • von go4it